Ensemble

Acht Holzbläser (2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Hörner, 2 Fagotte) des Bruckner Orchesters Linz gründeten das Oktavian Ensemble, um sowohl die klassische, als auch die moderne Literatur dieser Besetzung aufzuführen.

Ziel ist es, als fixer Klangkörper jene Originalkompositionen und Bearbeitungen auf höchstem Niveau wieder zum Erklingen zu bringen, die sich vor rund 200 Jahren so großer Beliebtheit erfreuen konnten. Bei Bedarf wird das Ensemble durch andere Instrumente erweitert, somit steht dem Oktavian Ensemble ein breites Repertoire an Bläserkammermusik aus den unterschiedlichen musikalischen Epochen offen, ebenso suchen die Musiker die Zusammenarbeit mit Komponisten unserer Zeit. Ein besonderes Augenmerk wird beim musizieren darauf gelegt, die typischen Charakteristika des Wiener Bläserklanges zu pflegen, um auf dieser Basis einen eigenen, unverwechselbaren Klangstil zu entwickeln.

Oboen: Franz Scherzer, Martin Kleinecke
Klarinetten: Günther Gradischnig, Gernot Fresacher
Hörner: Robert Schnepps, Thomas Fischer
Fagotte: Johannes Platzer, Clemens Wöss